Lobpreisungen

Dokumentation

Annäherungen

Gesund ist der Widerstand des Menschen, welcher ihm zur Absicherung seines Lebensglückes verholfen hat. Da stellt er eine Ressource für ihn dar. Er schützt sich durch ein dementsprechendes Verhalten. Mit Vernunft geht er das an und weiß es gut, wo er gestanden hat, als er seine Basis fürs Leben befestigt hat. Da ist er einer Beschäftigung mit Nichtigkeiten entkommen und hat die Dinge, welche für ihn wichtig gewesen sind, fassen können. Sein Gedanke hat sich aufgehellt, aber auch sein Geist hat sich aufgeklärt. Damit ist er umgegangen und mit seiner Existenz schlussendlich doch zurechtgekommen.

Es hat ihn in seinem Ansinnen bestätigt, dass alles vollkommen zurecht so bestanden hat, wie es gewesen ist. Es ist wahr, dass er damit vor seinen Mitmenschen zu bestehen gewusst hat. Sein Dasein in der Welt soll diesem Sachverhalt dauerhaft entsprechen. Daran möchte er glauben, was wahr gewesen ist.

Da es weise gewesen ist, etwas Gegebenes zu belassen und anzunehmen, hat der Mensch seine Aufgaben portioniert und diese nacheinander abgearbeitet, um sich nicht damit zu überfordern. Zudem hat er sie nach ihrer Dringlichkeit gewichtet.

Das Ableisten seiner Pflichten ist ihm keineswegs mühsam vorgekommen. Da ist ihm eine Güte davon klargewesen, was er zu tun hat, aber es ist auch sein Vermögen angewachsen, weil er etwas damit gutgemacht hat. Er kann es zu einem gewissen Anteil an sich tragen, was er eignet. Etwas hat sich ihm auch eingeschrieben.

Es ist dabei etwas von sich aus wahrgeworden. Da ist sein Weg von ihm gerne begangen worden, er hat zu seiner guten Haltung dabei gefunden. Sein Wesen hat nicht ohne Grund Gestalt angenommen, seine Vernunft ist gereift.

Irgendwann hat er mit seinen Mitmenschen über seine Sache zu sprechen begonnen und ist mit diesen Leuten bereitwillig umgegangen. Mancher Austausch hat somit bereits stattgefunden und ihm ein reges Wesen, aber auch manche Segnung verschafft. Dabei hat er erfahren, was es bedeutet, dass man zusammen geht und zusammensteht.

Er hat sich unterdessen mitgeteilt. Die Leute haben ihm derweil etwas von sich aus entgegengebracht. Dabei ist eine Gerechtigkeit unter den Menschen aufgekommen und alles hat sich gemäß dieser Ordnung verhalten. Etwas ist wahrgeworden. Da hat der Mensch seinen Weg finden können und dasjenige getan, was ihm zugestanden hat. Es macht jeder Mensch sein Eigenes wahr.

So ist man zu einem Schmied seines Glückes geworden. Keiner hat sich in die Handgriffe des anderen gemengt oder diese gar unterbunden.

Dokumentation

Eine Sprechhemmung haben

Als Mensch mit vielerlei unterschiedlichen Lebensphasen habe ich es nicht immerzu allein nur leicht damit gehabt, von anderen Leuten adäquat angefasst und verstanden zu werden. Da hat mich alles bald irritiert und ich bin auf mich zurückgefallen. Solch ein Zustand hat Bestand. Etwas Verqueres oder Schreckliches abzusichern, ist vielen Leuten in meinem direkten Umfeld um einiges leichter gefallen als mir. Da hat man mir gesunde Zähne gezogen und das Gesicht mit Zahnspangen umgeformt. Entkommen bin ich diesem unsinnigen Gebärden nicht. Es hat mich fürs Leben gezeichnet.

Warum sich dann aber ab irgendeinem Zeitpunkt meines Lebens alles so stark auf mich ausgewirkt hat, dass ich selbst eine Redehemmung erfahren habe, wüsste ich bis heute nicht klar zu sagen. Aber eine solche ungute Form umschreibt es ungefähr, was mir in meinem Dasein widerfahren ist. Andere Bereiche meines Wesens sind ebenfalls von einer damit vergleichbaren Hemmung betroffen oder das zumindest schon einmal gewesen.

Impuls

Sorgfalt eines Menschen

Mensch, sei unabhängig von aller Erfüllung! - Wer etwas Geduld mit seinem Schicksal zu eigen hat, kann es begünstigen.

Früh morgens soll unser Tag beginnen. Machen wir uns für das Tagwerk bereit.

Impuls

Halbe Sachen

Viele halberfüllte Pflichten ergeben auch eine ganze Menge davon, was gut gewesen ist. Die wichtigste Pflicht soll dabei diejenige sein, welche man gegenüber sich selbst hat. Von ihr geht alles aus.

Da tun wir etwas und haben doch unter der Konstellation gelitten, welche unser Wesen gegenwärtig dominiert hat. Dagegen kommen wir kaum an, aber wir haben nach einem Weg für uns gesucht, um eine Verbesserung davon zu erwirken, was uns ausgemacht hat.

Vieles haben wir versucht, manches haben wir getan. Nicht alles davon ist recht gewesen.