Im Lichte des eigenen Geistes

Dokumentation

In die Erweiterung gehen

Angenommen, man hat das Gegebene vor Augen bekommen und es bei sich gewichten können, so soll das noch gar nicht alles gewesen sein, was uns bedingt hat. So etwas steht, für sich gesehen, auch mit etwas weiterem in einer eindeutigen Beziehung, was in seiner Umgebung vorkommt. Zudem verkörpert alles auch sich selbst. Das macht es von sich aus.

Alle Dinge sind nach persönlicher, zeitlicher und lokaler Nähe gestaffelt zu vernehmen. Daran kann man es festmachen, wie das Subjekt eines Menschen agiert. So reflektieren wir uns selbst.

Dokumentation

Eine Kerze am Schreibtisch

Zur Ausstattung meines Arbeitsbereiches gehört neben dem Computer stets auch eine Kerze dazu. An ihrem Lichtkegel erfreue ich mich gerne. Das Wachs tropft mitunter vom Rand und bildet eine Lache auf dem Schreibtisch. So ist mir das heute geschehen. Der Anblick des fließenden Wachses hat mich zufrieden gemacht. Ich verbinde damit eine Vorstellung von Glück.

Jetzt steht sie da und ihr Licht ist erloschen. Ich habe es zuvor ausgepustet. Mag ich auch die Formen des zerflossenen Wachses gerne sehen, so brauche ich die Kerze doch noch für weitere Tage. Da wird es gut sein, dass sie nicht noch stärker geschmolzen ist.

Dokumentation

Etwas auf sich halten

Das Glück eines Menschendaseins möchte von uns verspürt werden. Da haben wir gut daran getan, uns mit unseren Mitmenschen zu befassen. Gewahren wir die vorgegebene Ordnung. Sie soll uns bekannt sein, damit wir sie einhalten können.

Dokumentation

Ein literarisches Arbeiten

Gerne lese ich die Texte, welche ich vormals verfasst habe, mir erneut durch und versuche es dabei, etwas durch sie Gegebenes richtig aufzufassen. Zuweilen ist mir das leichtgefallen. Da ist mir so manches wahre Wort zu meinem Dasein auf die Weise wieder in Erinnerung gekommen. Dann hat es mir gutgetan, hieran zu verweilen und diese Dinge zu pflegen. Hernach habe ich das Netzwerk eigener Schriften ausgewertet. Ich kann es heutzutage sagen, dass die Vereinheitlichung meiner Gedanken- und Ideenwelt erheblich viel zur Stabilisierung meines Lebensglücks beigetragen hat.

Das Schreiben meiner Texte hat etwas vom Arbeiten eines Bauern auf seinem Feld zu eigen.

Dokumentation

Eine Verortung vorkommender Bezüge

Um jenen Zusammenhang richtig zu verstehen, welcher uns etwas in aufrichtiger Weise klargemacht hat, sollen wir Menschen alles, was besteht, als vollkommen zurecht vorgekommen anerkennen.

Impuls

Der Mensch

Es sind die Äußerungen eines Menschen, was ihn mit erheblichen Auswirkungen beaufschlagt hat. Da erfährt er Reaktionen darauf, was er getan hat. Da wird alles nichts gewesen sein, wenn er nicht gut damit umgegangen ist, was bei ihm an Phänomenen erschienen ist. Es soll ein wahrer Sachverhalt sein, dass in einer gutartigen Welt auch eine dementsprechende Ordnung ihrer Emanationen vorherrscht. Dem füge man sich und erfahre ein dementsprechendes Lebensglück.

Mensch, bleib auf Deinem Weg!

Dokumentation

Das Schicksalsrad

Wir Menschen sind mit einem Gemüt ausgestattet, welches uns etwas davon erfahrbar macht, was uns ausmacht. Da bedingt es uns, wie wir uns zu diesem Gemüt von uns gestellt haben. Mancher hat sein Glück dabei gefunden.

Dokumentation

Erhaltungskräfte

Im Leben eines Menschen kommt das Gegebene als Vorgabe auf und bestimmt über die Bedingungen des Daseins mit. Da soll alles Gute von uns zu gestalten sein. Wir haben das Naheliegende davon favorisieren können. Das fügen wir in einfacher Weise.